Bild nicht mehr verfügbar.

Sky Deutschland gab am Donnerstag zu, Opfer eines Hackerangriffs geworden zu sein

Foto: Reuters

Sky Deutschland vermeldete am Donnerstag, Opfer eines Datendiebstahls geworden zu sein. Dabei seien Kundendaten in die Hände Unbefugter gelangt. Betroffene wurden bereits informiert und rechtliche Schritte eingeleitet. Einige Betroffene hätten aber keine Information bekommen, wie einige Medien berichten. Update: Zunächst war von einem Hackerangriff berichtet wurden, dies hat Sky dementiert.

Erste Betrugsversuche

Mit den Daten der Kunden sollen bereits die ersten Betrugsversuche unternommen worden sein, berichtet "WinFuture". Zu den gestohlenen Daten sollen nämlich auch sensible Informationen wie Adressen und Kontonummern gehören. Ein Leser von "Spiegel Online" berichtet beispielsweise, dass er einen Anruf erhalten habe, bei dem ihm mitgeteilt wurde, dass er bei einem Gewinnspiel gewonnen haben soll. Der Anrufer wollte eine Bestätigung seiner Kontonummer.

Konto überwachen

"Heise" schreibt wiederum, dass ein Betroffener bereits seit zwei Wochen derartige Anrufe bekomme und dabei ständig nach seiner Frau gefragt werde, auf dessen Name das Sky-Abo läuft. Der Hack könnte also bereits vor einigen Wochen stattgefunden haben, Sky Deutschland allerdings erst jetzt reagiert haben. Dem besagten Betroffenen wurde beispielsweise die Info darüber erst gegeben, nachdem er sich proaktiv bei Sky über das Datenleck informieren wollte. Betroffenen wird empfohlen, regelmäßig einen Blick auf das Konto zu werfen.

Update 8.11.2013

In einer Stellungname gegenüber dem WebStandard hat Sky nun betont, dass es nach derzeitigem Stand der Ermittlungen keinen Hackerangriff gegeben habe. Wie die Daten in die Hände Unbefugter geraten sind, ob sie etwa durch einen Mitarbeiter weitergegeben wurde, könne man allerdings noch nicht sagen. (red, derStandard.at, 7.11.2013)