Twitter ist am Donnerstag mit deutlichen Kurszuwächsen an der Börse gestartet. Der erste Kurs lag in New York bei 45,10 Dollar (33,37 Euro), danach kletterte das Papier weiter. Dabei hatte Twitter bereits den Ausgabepreis mit 26 Dollar noch über der jüngst angehobenen Spanne von 23 bis 25 Dollar angesetzt. Die Börsenglocke läuteten zum Auftakt nicht die anwesenden Twitter-Gründer, sondern Nutzer wie die neunjährige Vivienne Harr und Hollywood-Schauspieler Patrick Stewart.

Twitter gab den Ausgabepreis am Vorabend standesgemäß in einem seiner sogenannten Tweets bekannt - den 140 Zeichen langen Kurznachrichten, an die man auch Bilder, Videos oder Links zu Webseiten anhängen kann. Twitter hatte vor zwei Monaten schon den Start der Börsenvorbereitungen zuerst per Tweet verkündet.

14,2 Mrd. Dollar

Die Einnahmen des Börsengangs belaufen sich auf zunächst 1,8 Mrd. Dollar oder umgerechnet 1,3 Mrd. Euro. Rechnet man die sogenannte Mehrzuteilungsoption hinzu - extra Aktien, die bei entsprechender Nachfrage auf den Markt kommen - sind es 2,1 Mrd. Dollar. Das Geld fließt dem Unternehmen nach Abzug der Gebühren für die beteiligten Banken zu.

Zusammen mit den Anteilsscheinen, die bei den Alteigentümern verbleiben, liegt die Bewertung von Twitter zum Ausgabepreis bei 14,2 Mrd. Dollar - recht viel für ein sieben Jahre junges Unternehmen, das Verluste schreibt. Doch der Dienst gilt als ein wichtiges Medium für schnelle Nachrichten. (APA, 7.11. 2013)