Tokio - Die Leitbörsen in Fernost haben am Freitag einheitlich mit Verlusten geschlossen. Der Nikkei-225 Index in Tokio fiel um 141,64 Zähler oder 1,00 Prozent auf 14.086,80 Punkte. Der Hang Seng Index in Hongkong rutschte um 77,67 Zähler (minus 0,36 Prozent) auf 21.895,40 Einheiten ab. Der Shanghai Composite fiel 23,27 Punkte oder 1,09 Prozent auf 2.106,13 Punkte.

Mit Verlusten schlossen auch die Märkte in Singapur und Sydney. Der FTSE Straits Times Index schloss bei 3.089,40 Zählern mit einem leichten Minus von 19,59 Punkten oder 0,63 Prozent. Der All Ordinaries Index in Sydney verlor 23,6 Zähler oder 0,46 Prozent auf 5.066,70 Einheiten.

Unter den Anlegern in Fernost sorgten die guten Wachstumsdaten aus den USA für Bedenken, dass die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) ihre Stimuluspolitik früher als erwartet zurücknehmen könnte, sagten Marktbeobachter.

An den australischen Märkten in Sydney verloren die Papiere von Fortescue Metals Group 4,2 Prozent, nachdem Teck Resources seinen Anteil am drittgrößten Stahlexporteur des Landes im Wert von rund 500 Mio. australischen Dollar verkauft hatte.

In Hongkong schlossen die Anteilsscheine der Bank of East Asia mit einem Plus von 1,35 Prozent bei 33,75 Hongkong Dollar. Damit platzierten sie sich an die Spitze des Hang Seng Index. Die Bank ist das drittgrößte Geldhaus in Hongkong.

Verlierer des Tages im japanischen Nikkei-225 Index waren die Anteilsscheine von Isetan Mitsukoshi. Sie gingen mit einem deutlichen Minus von 6,26 Prozent bei 1.378,00 Yen aus dem Handel. Der Kaufhausbetreiber hatte seine Prognosen heruntergeschraubt. (APA. 8.11.2013)