Bellinzona - Der Tessiner Dichter und Literaturkritiker Giorgio Orelli ist tot. Er starb am Sonntag im Alter von 92 Jahren, wie Familienangehörige dem Tessiner Radio und Fernsehen RSI mitteilten. Orelli galt als einer der wichtigsten italienischsprachigen Poeten der Nachkriegszeit.

Orelli, 1921 in Airolo geboren, war bereits als junger Dichter im italienischen Sprachraum bekannt geworden. Er schrieb Gedichte und Erzählungen und machte sich als Übersetzer insbesondere von Goethe-Werken einen Namen. Später setzte er seine Auseinandersetzung mit Sprache auch als Literaturkritiker fort. 1988 erhielt er nach vielen Ehrungen in der Schweiz und in Italien auch die damals höchste Schweizer Literaturauszeichnung, den Großen Schillerpreis. Orellis jüngstes Buch "Ein Tag unseres Lebens" ist im Frühling 2013 erschienen. (APA, 10.11.2013)