Bild nicht mehr verfügbar.

Ahmed Fathi (re.) und Al-Ahly verteidigten den Titel in der afrikanischen Champions League.

Foto: AP

Bild nicht mehr verfügbar.

Chinas Meister Guangzhou feiert Trainer Marcello Lippi

Foto: AP

Guangzhou - Der ägyptische Fußball-Club Al-Ahly hat am Sonntag seinen Sieg in der Afrika-Champions-League wiederholt und ist damit bei der Club-WM Mitte Dezember in Marokko (11. bis 21. Dezember) dabei. Al-Ahly besiegte die Orlando Pirates aus Südafrika nach dem 1:1 im Final-Hinspiel im Rückspiel in Kairo mit 2:0 und eroberte mit dem Gesamtscore von 3:1 die Trophäe zum insgesamt achten Mal.

In Asien gelang der Sieg im der kontinentalen Königsklasse dem chinesischen Meister Guangzhou Evergrande. Dem vom früheren italienischen Weltmeister-Coach Marcello Lippi trainierten Verein genügte am Samstag ein 1:1 (0:0) im Rückspiel gegen den südkoreanischen Klub FC Seoul vor 58.000 Zusehern, um erstmals die Nummer eins in Asien zu sein. Im Hinspiel hatten sich beide Mannschaften in Seoul 2:2 getrennt.

Lippi, der 2006 Italien zum Titel bei der WM-Endrunde in Deutschland geführt hatte, ist durch den Erfolg der erste Trainer, der die europäische und die asiatische Königsklasse gewinnen konnte. 1996 hatte er Juventus Turin zum Champions-League-Sieg geführt.

Am 14. Dezember treffen Al-Ahly und Guangzhou aufeinander. Der Sieger dieses Duells bekommt es im Halbfinale mit dem deutschen Triple-Gewinner FC Bayern München zu tun. (APA/red, 10.11.2013)