Handys haben das klassische Festnetztelefon in der deutschen Verbrauchergunst endgültig besiegt. In 93 Prozent der 40 Millionen bundesdeutschen Haushalte gab es zum Jahresbeginn mindestens ein Handy, aber nur in 90 Prozent ein Festnetztelefon, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte.

Noch vir 15 Jahren war Handy eher Ausnahme

Damit überholte das Handy seit seiner Markteinführung vor 30 Jahren erstmals das Festnetztelefon. Noch vor 15 Jahren waren klassische Telefone die Regel und Handys eher die Ausnahme: Damals verfügten 97 Prozent der rund 36,7 Millionen Haushalte über ein Festnetztelefon, aber nur elf Prozent über ein Handy.

161 Prozent Penetrationsrate bei SIM-Karten in Österreich

In Österreich haben nur mehr 56 Prozent der Privathaushalte einen Festnetzanschluss. Bei den Handy-SIM-Karten beträgt die Penetrationsrate gar 161 Prozent. Der Wert erklärt sich unter anderem dadurch, dass Haushalte neben Handys auch noch andere mobile Endgeräte haben. (APA, 12.11.2013)