Wien - Rapid wickelt am Montagabend im Wiener Gasometer die ordentliche Hauptversammlung ab. Es kommt dabei zu einem Wechsel an der Vereinsspitze des berühmten Fußballklubs, Rudolf Edlinger hört nach zwölf Jahren als Präsident freiwillig auf. Die Spannung ist aushaltbar, der Nachfolger steht fest, es ist Michael Krammer. Die Liste des ehemaligen Chefs des Mobilfunkanbieters Orange steht als Einzige zur Wahl, die einfache Mehrheit reicht.

Krammer wird vor der Abstimmung den Mitgliedern sein Konzept, das längst bekannt ist, vorstellen. Die wesentlichen Punkte sind: Ausgliederung des Profibetriebs in eine Aktiengesellschaft, Stadionneubau in Hütteldorf, die Schaffung neuer Vertriebs- und Vermarktungsmodelle, eine Internationalisierung in allen Bereichen, die Gewinnung neuer Vereinsmitglieder, größtmögliche Transparenz, verbesserter Internetauftritt. Dem neuen Präsidium gehören Erich Haider, Nikolaus Rosenauer, Gerhard Höckner, Josef Kamper, Martin Bruckner, Bernd Fisa und Christoph Peschek an. (red - DER STANDARD, 18.11. 2013)