Bild nicht mehr verfügbar.

Der nächste Schneefall kommt bestimmt.

Foto: APA

Schwechat - Auf dem Flughafen Wien in Schwechat steht der Winterdienst in den Startlöchern. Mehr als 500 Mitarbeiter und über 80 Fahrzeuge, darunter 20 Neuanschaffungen für rund sechs Millionen Euro, sind laut einer Aussendung aufgeboten. Pisten, Rollwege und Vorfeldfläche umfassen 2,3 Millionen Quadratmeter und müssen im Fall der Fälle vom Schnee geräumt bzw. vom Eis befreit werden.

Mit Technik gegen den Schnee

Jede der beiden Start- und Landebahnen auf dem Flughafen weist mit einer Länge von 3.600 Metern und einer Breite von 60 Metern eine Fläche von 216.000 Quadratmetern auf. Der Aussendung zufolge stehen 75 Kfz, darunter mehrere Groß-Enteisungsfahrzeuge, weiters Kehrblasgeräte sowie Traktoren mit Pfluganhängern für die Enteisung und Schneeräumung zur Verfügung.

Kaum Einschränkungen 2012/13

Im Winter 2012/13 sind auf dem Flughafen insgesamt mehr als 190 Zentimeter Schnee gefallen, an 41 Tagen war der Winterdienst im Einsatz. Trotzdem waren Einschränkungen im Betrieb nur am 17. Jänner (45 Zentimeter Neuschnee in zwölf Stunden) und 23. Februar (20 Zentimeter Neuschnee in zwölf Stunden) zu verzeichnen. Ein durchschnittlicher Winter bringt etwa 81 Zentimeter Neuschnee über fünf Monate und 20 Einsatztage, hieß es in der Aussendung. (APA, 25.12.2013)