Bild nicht mehr verfügbar.

Alec Baldwin ist seine TV-Show los.

Foto: REUTERS/Carlo Allegri

Los Angeles/New York - Die neue Talkshow des US-Schauspielers Alec Baldwins ist nach einer Schimpftirade des 55-Jährigen eingestellt worden. Der Sender MSNBC und Baldwins Team teilten nach US-Medienberichten am Dienstag mit, beide Seiten hätten sich "einvernehmlich" getrennt. Die gerade sechs Wochen alte Sendung "Up Late with Alec Baldwin" sei abgesetzt worden, zitierte der Sender NBCNews aus einer Mitteilung.

Beschimpfung

Die wöchentliche Talkshow war nach Baldwins angeblich schwulenfeindlicher Beschimpfung eines Reporters vor zwei Wochen zunächst ausgesetzt worden. Der Schauspieler ("30 Rock") war vor seiner Wohnung in New York mit Fotografen aneinandergeraten. Seine Familie werde von aufdringlichen Paparazzi bedrängt, klagte Baldwin.

"Ich wollte niemanden mit der Wahl meiner Worte verletzen oder beleidigen, aber ich habe es getan", entschuldigte sich der Schauspieler nach dem Vorfall. Er bedauere das zutiefst. "Worte sind wichtig. Ich verstehe das und werde meine in Zukunft sorgfältiger wählen." (APA, 27.11.2013)