Wien - Unter dem Motto "Nobody puts baby in a corner" lädt die Bibliothek von unten zur Buchpräsentation mit der Journalistin Hannah Pilarczyk und anschließender Party mit "einschlägiger Musik" von DJ Red. Mit ihrem Buch "Ich hatte die Zeit meines Lebens: über den Film Dirty Dancing und seine Bedeutung" legt die Politik- und Rechtswissenschafterin Pilarczyk eine kulturwissenschaftliche Aufarbeitung des Filmplots vor.

Kurz zur Erinnerung:

"Dirty Dancing" erzählt die Liebesgeschichte von Baby ("Jennifer Grey") und Johnny ("Patrick Swayze"), die 1963 im Ferienresort "Kellerman's" aufeinandertreffen. Die behütete Baby ist von Anfang an von der sexuell entfesselten Tanzkultur in der prekarisierten Angestelltenwelt fasziniert. Als die Tänzerin Penny wegen eines Termins für eine 1963 noch illegale Abtreibung für das traditionelle Mambo-Show-Tanzen ausfällt, springt Baby ein und hat so die Gelegenheit, selbst in die Tanzwelt einzutreten und den coolen Underdog Johnny lieben zu lernen.

Die Anthologie schaut genauer hin und birgt einiges an Hintergrundwissen über Film und Soundtrack und den neuen Hype, den der von der Filmkritik verlachte Klassiker, durch seine feministischen Fans erfährt. (red, dieStandard.at, 28.11.2013)

Zeit: 29.11.2013, 20.00 Uhr

Ort: Bibliothek von Unten, Wipplingerstraße 23, 1010 Wien