Sydney - Der Nordire Rory McIlroy hat mit den Australian Open doch noch ein Golfturnier in seiner von Krisen geprägten Saison 2013 gewonnen. Der frühere Weltranglisten-Erste setzte sich in Sydney mit dem Gesamtscore von 270 um einen Schlag vor dem Australier Adam Scott durch. Der Weltranglisten-Zweite und US-Masters-Sieger verpasste damit nach Erfolgen im Australian PGA und Australian Masters das Triple.

Scott hätte als zweiter Golfer nach Robert Allenby 2005 alle drei großen australischen Turniere in einem Jahr gewinnen können. Ab dem ersten Tag in Führung, gab er am Sonntag einen Vorsprung von vier Schlägen aus der Hand, ein Bogey am letzten Loch verhinderte ein mögliches Stechen. (APA, 1.12.2013)