Berlin - Das Bundesliga-Feld im deutschen Fußball-Cup ist schon mächtig dezimiert und wird sich in den Achtelfinalspielen um mindestens drei weitere Eliteclubs reduzieren. Wie ernst die Spitzenteams den seit der Saison 1934/1935 ausgetragenen Traditionswettbewerb nehmen, zeigt die Tatsache, dass alle vier deutschen Champions-League-Teilnehmer noch dabei sind.

Das erklärte Ziel für alle ist die Hauptstadt Berlin, wo am 17. Mai 2014 das Finale der 71. Auflage ausgetragen wird. Rekordsieger und Titelverteidiger Bayern München will sich in einem von drei Bundesliga-Duellen am Mittwochabend (20.30 Uhr/live ARD) beim FC Augsburg, dem Arbeitgeber von Alexander Manninger und Raphael Holzhauser, durchsetzen. "Wir wissen, dass das eine heiße Kiste wird", sagte Alabas Club-Kollege Thomas Müller.

Die Erinnerung ist noch frisch. Genau vor einem Jahr trafen sich die Kontrahenten an derselben Stelle. Zwar gewannen die Münchner 2:0, doch sie taten sich schwer, und für Franck Ribery war es ein unglücklicher Auftritt. Der Franzose sah "Rot" und wurde für zwei Spiele gesperrt. Nicht zuletzt deshalb warnt Torhüter Manuel Neuer: "Wir haben schon mal im Pokal in Augsburg gespielt. Das wird schwierig. Die Augsburger haben das Spiel des Jahres vor der Brust."

Vorgezogenes Weihnachtsgeschenk für Saarbrücken

Das Spiel des Jahrzehnts steht für den 1. FC Saarbrücken an, der das Glückslos Borussia Dortmund zog. Die ganze Region freut sich auf den Champions-League-Finalisten mit Trainer Jürgen Klopp. Der Ludwigspark ist mit mehr als 30.000 Zuschauern bereits seit Wochen für die Dienstagpartie (20.30) ausverkauft.

"Das ist wie ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk. Es ist eine tolle Sache, dass unsere Fans die besten Fußballer der Welt in unserem Stadion zu sehen bekommen", schwärmte Saarbrückens Trainerfuchs Milan Sasic, der 2011 mit dem damaligen Zweitlisten MSV Duisburg sogar das Endspiel erreichte. Seinerzeit verlor sein Team in Berlin allerdings klar mit 0:5 gegen den FC Schalke 04.

Zu Bundesliga-Duellen kommt es am Dienstag (20.30 Uhr) zwischen dem Fuchs-Club Schalke 04 und 1899 Hoffenheim sowie am Mittwoch (19.00 Uhr) in Freiburg, wo der SC den Tabellenzweiten Bayer Leverkusen zu Gast hat. Zweitliga-Spitzenreiter Köln gastiert bereits am Dienstag (19.00) im ausverkauften Stadion des Hamburger SV und hofft auf einen weiteren wichtigen Sieg in der Hansestadt. Das Team von Trainer Peter Stöger und Verteidiger Kevin Wimmer hat bereits am Freitag das Zweitliga-Spitzenspiel beim FC St. Pauli klar mit 3:0 gewonnen.

Sein Namensvetter Kevin Stöger trifft mit dem 1. FC Kaiserslautern am Dienstag (19.00) auswärts auf den Zweitliga-Konkurrenten Union Berlin. Ingolstadt, der Verein von Ramazan Özcan, Christoph Knasmüllner und Ümit Korkmaz, gilt 24 Stunden später beim Gastspiel in Wolfsburg als Außenseiter. Stefan Kulovits und Marco Knaller versuchen am Mittwochabend (20.30) mit dem SV Sandhausen beim Bundesligisten Eintracht Frankfurt zu bestehen. (APA, 2.12.2013)

Programm DFB-Cup-Achtelfinale:

Dienstag: 1. FC Union Berlin - 1. FC Kaiserslautern, Hamburger SV - 1. FC Köln (beide 19.00 Uhr), FC Schalke 04 - 1899 Hoffenheim, 1. FC Saarbrücken - Borussia Dortmund (beide 20.30)

Mittwoch: SC Freiburg - Bayer Leverkusen, VfL Wolfsburg - FC Ingolstadt 04 (beide 19.00), Eintracht Frankfurt - SV Sandhausen, FC Augsburg - Bayern München (beide 20.30)