Bild nicht mehr verfügbar.

Der Kauf von Nokias Handysparte durch Microsoft soll Anfang 2014 finalisiert werden.

Foto: Reuters

Die Übernahme von Nokias Geräte- und Service-Sparte durch Microsoft hat eine weitere Hürde genommen. Der sieben Milliarden Dollar schwere Kauf erhält den Sanktus des amerikanischen Justizministeriums, wie WPCentral berichtet.

Die Entscheidung wurde bereits am 29. November gefällt, aber aus Feiertagsgründen erst heute veröffentlicht. Die Genehmigung erfolgt ohne Auflagen.

EU-Zustimmung fehlt noch

Schon am 19. November hatten die Aktionäre von Nokia den Kauf mit einer Mehrheit von 99,7 Prozent gebilligt. Nun fehlt nur noch die Zustimmung Seitens der EU, die in den kommenden Tagen oder Wochen erwartet wird. Wie Ende November berichtet wurde, sieht es auch in dieser Hinsicht gut aus, laut Insidern ist auch hier nicht mit Auflagen zu rechnen. (red, derStandard.at, 03.12.2013)