Wien - Der VSV bleibt in der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) das Team der Stunde. Mit einem 9:3-Sieg in Innsbruck holten die Villacher am Dienstag am 46. Spieltag ihren achten Sieg in Folge und sind weiter Tabellenzweite. Leader Salzburg blieb ebenfalls siegreich, im Spitzenspiel gab es bei Südtirol ein 3:1. Meister KAC ging gegen Linz 2:6 unter, die Capitals besiegten Ljubljana 2:1 nach Verlängerung.

Villach ließ von Anfang an keinen Zweifel daran, dass es auch im vierten Saison-Duell mit Innsbruck einen vollen Erfolg geben würde. Derek Ryan erzielte schon nach 81 Sekunden das Führungstor, nach 17 Minuten stand es 5:0. Damit gaben sich die Gäste zufrieden, in den übrigen Dritteln spielte Innsbruck besser mit. Ryan wurde mit vier Toren zum Topscorer.

Bullen setzen frühes Zeichen

Salzburg gelang es wie am Sonntag den Capitals, die starken Südtiroler auf eigenem Eis zu besiegen. Die Basis wurde dafür früh gelegt, Konstantin Komarek (8.) und Matthew Keith (11.) sorgten für eine 2:0-Führung. Nach dem Bozner Treffer durch Trenton Whitfield (16.) machte Dave Meckler (55.) alles klar. Damit bestätigte sich Salzburg mit 11 Siegen in 15 Matches als bestes Liga-Auswärtsteam.

Dem KAC misslang es gründlich, sich für das 1:4 in Linz vom Freitag zu revanchieren. Die Kärntner agieren derzeit als Schatten ihrer selbst, wiesen zuletzt auch eine eklatante Abschlussschwäche auf. Nach dem 1:4 (27.) machte Rene Swette im KAC-Tor für Fabian Weinhandl Platz. Patrick Leahy traf dreimal, die Linzer siegten erstmals seit 29. März 2012 beim KAC.

Müde Caps

Die Capitals hatten gegen Schlusslicht Ljubljana Mühe. Allerdings waren die Wiener nach den zwei Auswärtssiegen vom Wochenende deutlich weniger ausgeruht als die eine Woche spielfreien Slowenen. Gegen den Spielverlauf besorgte Gregor Koblar das 0:1 (26.), Justin Keller brachte die überlegenen Caps in die Verlängerung (43.). In der traf Francois Fortier schon nach 46 Sekunden. Bester bei Ljubljana war Goalie Jerry Kuhn.

In der Tabelle liegt Salzburg weiter vier Punkte vor dem VSV, weitere zwei Zähler dahinter sind die Capitals nun am punktegleichen Südtirol vorbei auf Rang drei gekommen. Linz hat sich auf Platz fünf verbessert, der KAC bliebt hinter Znojmo Siebenter. Innsbruck und Ljubljana bilden hinter Graz, Fehervar und Dornbirn das hintere Tabellen-Duo. (APA - 3.12. 2013)

ERGEBNISSE, 46. Spieltag vom Dienstag:

UPC Vienna Capitals - Olimpija Ljubljana 2:1 (0:0,0:1,1:0/1:0) n.V. Wien, Eissportzentrum Kagran, 3.950, Podlesnik/Smetana. Tor: Keller (43.), Fortier (61.) bzw. Koblar (26.). Strafminuten: 4 bzw. 10

KAC - EHC Liwest Black Wings Linz 2:6 (1:2,1:3,0:1). Klagenfurt, Stadthalle, 3.690, Gebei/Trilar. Tore: Pöck (11.), Koch (35./PP) bzw. Leahy (7.,21.,32.), M. Iberer (12.), Murphy (27.), Kozek (44.). Strafminuten: 10 bzw. 2

HC TWK Innsbruck - VSV 3:9 (0:5,1:1,2:3). Innsbruck, Tiroler Wasserkraftarena, 1.000, Falkner/Veit. Tore: Pittl (25./PP), Donati (59./PP), Steiner (59.) bzw. Ryan (2.,17.,48.), Forney (7.,PP,27.), Platzer (14), Petrik (16./SH), Jarrett (47.). Strafminuten: 10 plus 10 Steiner bzw. 10

HCB Südtirol - Red Bull Salzburg 1:3 (1:2,0:0,0:1). Bozen, 2.500, Kaspar/Warschaw. Tore: Whitfield (16.) bzw. Komarek (8.), Keith (11.), Meckler (55.). Strafminuten: 10 bzw. 10