Der österreichische ATX-Index legte in den vergangenen vier Monaten um 13 Prozent zu. Seit Anfang November steckt er – im Gegensatz zum DAX-Index, der innerhalb dieses Zeitraumes von einem Allzeithoch zum nächsten lief - in einer Seitwärtsbewegung in der Bandbreite von mehrheitlich 2.600 und 2.660 Punkten fest.

Anleger mit der Marktmeinung, dass der ATX auch in den nächsten Monaten nicht stark ansteigen wird,  andererseits aber nach unten hin halbwegs gut abgesichert sein sollte, könnten versuchen, diese Markteinschätzung mit Capped Bonus-Zertifikaten umsetzen.

Kurz laufendes Capped Bonus-Zertifikat mit Barriere bei 2.000 Punkten

Das Erste Group-Capped Bonus-Zertifikat auf den ATX-Index mit Barriere bei 2.000 Punkten, Bonuslevel und Cap bei  2.750 Punkten, BV 0,01, fällig am 30.9.14, ISIN: AT0000A131Z2, wurde beim Indexstand von 2.588 Punkten mit 26,23 – 26,33 Euro gehandelt.

Verbleibt der ATX-Index bis zur Fälligkeit des Zertifikates oberhalb der Barriere von 2.000 Punkten, dann wird das Zertifikat mit dem Bonuslevel von 27,50 Euro zurückbezahlt. Deshalb können Anleger in den kommenden zehn Monaten mit dem Capped Bonus-Zertifikat einen Ertrag von 4,44 Prozent (=5,40% p.a.) erzielen, wenn der Index nicht um 22,72 Prozent auf 2.000 Punkte nachgibt.

Dieser Beitrag stellt keinerlei Empfehlung zum Kauf oder Verkauf des ATX-Index oder von Hebelprodukten auf den ATX-Index dar. Für die Richtigkeit der Daten wird keine Haftung übernommen.