Bild nicht mehr verfügbar.

Kim Jong-un mit seinem Onkel Jang Song-thaek auf einem Archivbild aus dem Februar 2012

Foto: REUTERS/Kyodo

Seoul/Pjöngjang - Der offenbar entmachtete Onkel des nordkoreanischen Herrschers Kim Jong-un, Jang Song-thaek, ist nach Einschätzung der Regierung im benachbarten Südkorea am Leben und unversehrt. Jang sei "sehr wahrscheinlich seiner offiziellen Posten enthoben worden", sagte Vereinigungsminister Ryoo Kihl-jae am Mittwoch und bestätigte damit Angaben des staatlichen Geheimdienstes NIS.

Es scheine "keine persönlichen Auswirkungen auf Jang und seine Frau Kim Kyong-hui zu geben", sagte Ryoo laut der nationalen Nachrichtenagentur Yonhap gegenüber Abgeordneten in Seoul. Ryoo habe angedeutet, dass die Regierung in Seoul den Aufenthaltsort Jangs kenne.

Nach Einschätzung Ryoos festigte Kim mit dem Schritt seine Macht. Der NIS hatte am Dienstag Spekulationen um einen möglichen Machtkampf in Pjöngjang ausgelöst. Jang (67) galt als graue Eminenz des Regimes und Förderer seines etwa 30-jährigen Neffen Kim Jong-un. Der NIS vermutete, dass Jang Opfer einer politischen Säuberung ist, die für das stalinistische Regime nicht unüblich sind. Mitte November sollen zwei Vertraute Jangs wegen Korruption hingerichtet worden sein. Jang war unter anderem Vizevorsitzender der mächtigen Nationalen Verteidigungskommission. (APA, 4.12.2013)