Athen - Besondere geografische Gegebenheiten machen Griechenland zu einem Hort botanischer Artenvielfalt. Das legt zumindest eine neue umfassende Pflanzen-Checkliste nahe, die 5.752 Pflanzenarten sowie 1.893 Unterarten beschreibt. "Griechenland bietet von seinen 3.000 Meter hohen Gebirgen bis zu den vielen Inseln mit langer Isolationsgeschichte überaus vielfältige Lebensräume mit jeweils ganz unterschiedlichem Lokalklima", erläutern Forscher der FU Berlin.

Drei Jahre lang hatte ein achtköpfiges Botaniker-Team aus Deutschland, Griechenland und Dänemark an der umfassenden Bestandsaufnahme gearbeitet. Ihre Checkliste versammelt und ergänzt das Wissen zahlreicher Einzelpublikationen. Das letzte vergleichbare Kompendium war ein Pflanzenkatalog vom Anfang des 20. Jahrhunderts.

Besonders bemerkenswert: Jede fünfte der beschriebenen Pflanzenarten - wie etwa die Orphanides-Tulpe mit ihren orange-leuchtenden Sternenblüten - ist in ihrem Lebensraum endemisch, wächst also nirgendwo sonst auf der Welt. (APA/red, derStandard.at, 8. 12. 2013)