Wiener Neustadt - Die Aufholjagd der Admira in der Fußball-Bundesliga ist zur Halbzeit der Meisterschaft vorerst gestoppt worden. Die durch den Abzug von acht Punkten ans Tabellenende verbannten Südstädter unterlagen am Mittwoch nach drei ungeschlagenen Partien bei Wiener Neustadt 0:1 (0:0) und weisen nun fünf statt bisher drei Punkte Rückstand auf den Tabellen-Vorletzten auf. Das einzige Tor der Partie gelang Schöpf (70.).

Für die nun plötzlich sechstplatzierten Wiener Neustädter (20 Punkte) war es der fünfte Sieg gegen die Admira in Folge, allerdings verloren die Gäste diesmal doch etwas unverdient. Im Grunde hatten die Gastgeber nur zwei gute Chancen. Die erste passierte in der 38. Minute, als Schöpf nach einer Flanke von Stangl an die Stange köpfelte. Die zweite war eben der entscheidende Treffer. Admira-Goalie Kuttin hatte gegen Pichlmann und Terzic abgewehrt, ehe Schöpf mit seinem ersten Saisontor rechts unten einschoss.

Für die Admira war es die erste Niederlage nach drei Partien, in denen sie jeweils zumindest einen Punkt mitgenommen hatte. Den einen Zähler hätten sie sich in Wiener Neustadt auch diesmal verdient. Aber sie scheiterten schließlich auch an der Chancenauswertung, nachdem fünfmal in Folge zumindest jeweils zwei Treffer gelungen waren. Und Rene Schicker traf erstmals seit der 14. Runde nicht.

Wiener Neustädter Matchwinner war neben Schöpf schließlich Goalie Vollnhofer. Vor dem Wechsel rettete er in der 32. Minute gegen Rene Schicker. In der 40. Minute scheiterten hintereinander Schwab und Ebner am Schlussmann der Gastgeber. Nach dem Wechsel fanden zwischen der 55. und 68. Minute Windbichler, Schicker, Ebner und Thürauer im gut positionierten Vollnhofer ihren Meister. (APA - 4.12. 2013)

Bundesliga (18. Runde):
SC Wiener Neustadt - FC Admira Wacker Mödling 1:0 (0:0). Stadion Wiener Neustadt, 1.450 (richtig), SR Lechner.

Tor: 1:0 (70.) Schöpf

Wiener Neustadt: Vollnhofer - Berger, Mimm, Mally, Stangl - Schöpf, Freitag (67. Hlinka), Säumel, Pollhammer (67. Terzic) - Rauter, Pichlmann (88. Fröschl)

Admira: Kuttin - Th. Weber, Windbichler, Katzer, Auer - Ebner (80. Ouedraogo) - Schick (66. Thürauer), D. Toth, Schwab, Domoraud - R. Schicker

Gelbe Karten: Mally bzw. Schicker