Wien - Im Schwimmverband (OSV) geht es weiter rund. Während die Aktiven zur EM flogen, flog in Wien ein unrechtmäßiger Bezug von Förderungen auf. Laut "News" hat Ex-Finanzreferent Walter Benesch zugegeben, Rechnungen gefälscht zu haben, um eine Kürzung der Bundes-Fördermittel zu verhindern. Am Dienstag hat der OSV das Dienstverhältnis mit Generalsekretär Thomas Gangel nach mehr als 20 Jahren beendet. Zwei weitere Mitarbeiter des Verbandbüros wurden bis zur Klärung der Vorfälle beurlaubt. Die unrechtmäßig bezogenen Förderungen für 2011 und 2012, insgesamt 72.560 Euro, wurden an das Sportministerium rücküberwiesen und eine Wirtschaftsprüfungskanzlei mit der Prüfung der Finanzgebarung beauftragt. Der neue OSV-Finanzreferent Thomas Unger zeigte sich über die Rechnungsfälschungen bestürzt. Festgehalten wurde aber, dass Benesch die Gelder nicht für private Zwecke verwendet hat. (APA; red, DER STANDARD, 11.12.2013)