Bild nicht mehr verfügbar.

Heinz Lindner muss nicht rotieren

Foto: Reuters

Wien - Nachdem Teamchef Josef Hickersberger im April 2008 für die Heim-EM "nicht die besten, sondern die richtigen" österreichischen Spieler nominiert hatte, ließ ihm Slaven Bilic, Coach der gegnerischen Kroaten süffisant ausrichten, dass seine besten Spieler die richtigen seien. Bilics Landsmann Nenad Bjelica hielt es vor dem Champions-League-Kehraus der Austria gegen Zenit St. Petersburg am Mittwoch aus gutem Grund eher mit Hickersberger. Sportlich wichtiger als das Duell mit Russlands Meister ist angesichts des Rückstands von elf Punkten das Treffen mit Spitzenreiter Salzburg am Sonntag in der Red Bull Arena.

Bjelica will frische Spieler bringen, ein paar von den zuletzt besten pausieren. Tomas Jun und Emir Dilaver kommen sicher in die Mannschaft. Die soll das letzte Klassenziel nach Punktgewinn und Torerfolg, den Sieg und also eine Prämie in Höhe von einer Million Euro anstreben.

Auch ohne diese Million schlösse die Austria ihr erstes Gastspiel im Schlaraffenland des europäischen Klubfußballs mit Brutto-Einnahmen von rund 14 Millionen ab. Eingerechnet ist da schon der Erlös aus dem tadellosen Kartenverkauf für das Zenit-Spiel: 36.800 Stück bis Dienstag, davon 2500 an russische Fans.

Vor Anpfiff wird im Ernst-Happel-Stadion wie in allen anderen Champions-League-Arenen des sechsten Spieltages Nelson Mandela gewürdigt. (lü, DER STANDARD, 11.12.2013)

FK Austria Wien - Zenit St. Petersburg (Mittwoch, 20.45 Uhr/live Puls 4 und Sky, Wien, Happel-Stadion, SR Aleksandar Stavrev/MKD)

Austria: Lindner - Dilaver, Ramsebner, Ortlechner, Suttner - Holland, Mader - Royer, Stankovic, Leovac - Hosiner

Ersatz: Kardum - Rogulj, Murg, Koch, Simkovic, Jun, Kienast, Okotie

Es fehlen: Rotpuller, Luxbacher (beide krank), Gorgon, A. Grünwald (beide langzeitverletzt)

Zenit: Lodygin - Smolnikow, Hubocan, Lombaerts, Criscito - Fajzulin, Witsel - Hulk, Schirokow, Schatow - Kerschakow

Ersatz: Baburin - Anjukow, Neto, Timoschtschuk, Ansaldi, Syrjanow, Mogilewez, Bystrow, Arschawin

Es fehlen: Malafejew (rekonvaleszent), Danny (verletzt)

Parallelspiel am Mittwoch: Atletico Madrid - FC Porto (20.45 Uhr)