Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: APA

Deutschlands Online-Händler erwarten im Weihnachtsgeschäft einen Umsatzsprung. Die Einnahmen dürften zum Vorjahreszeitraum um 41,8 Prozent auf 7,8 Mrd. Euro steigen, teilte der Bundesverband des Deutschen Versandhandels (BVH) am Donnerstag in Berlin mit.

Der gesamte Versandhandel - zu dem neben den Internet-Anbietern auch das Katalog- und TV-Geschäft gehören - rechnet mit einem Plus von 16,9 Prozent auf 9,7 Mrd. Euro. Der Verkauf per Internet kommt damit auf einen Anteil von mehr als 80 Prozent.

Schmuck und Uhren

Viele Online-Anbieter hatten die heiße Phase des Weihnachtsgeschäfts nach US-Vorbild mit Sonderangeboten eingeläutet. Verkaufsschlager Nummer eins ist den Angaben nach Bekleidung. Hier wird ein Umsatz von 2,4 Mrd. Euro erwartet. Auf Platz zwei folgen Bücher mit 1,1 Mrd. Euro, gefolgt von Elektronikartikeln (772 Mio. Euro), Spielwaren (236 Mio. Euro) sowie Schmuck und Uhren (214 Mio. Euro).

Der deutsche Einzelhandelsverband HDE, in dem viele klassische Händler vertreten sind, rechnen im November und Dezember mit einem Umsatzplus von 1,2 Prozent auf 80,6 Mrd. Euro. Das Geschäft lief in der zweiten Adventswoche wegen des Sturmtiefs "Xaver" schwächer als zuvor. (APA, 12.12. 2013)