Ansturm auf die wenigen Arbeitsplätze in Griechenland: Nachdem der größte Telefon- und Internet-Anbieter OTE 390 Stellen ausgeschrieben hatte, gingen im zuständigen Personalbüro rund 18.000 Bewerbungen ein. "Und die Zahl wächst", sagte ein OTE-Mitarbeiter am Donnerstag der Nachrichtenagentur dpa in Athen.

"Ich weiß, ich habe wenig Chancen. Aber es gibt auch wenig Aussichten (auf Arbeit)"

Es geht in den meisten Fällen um Verkäufer und Techniker, die mit dem gesetzlichen Mindestlohn von 586,08 Euro brutto pro Monat bezahlt werden. "Ich weiß, ich habe wenig Chancen. Aber es gibt auch wenig Aussichten (auf Arbeit)", sagte der 27-jährige Elektrotechniker Nikolaos Kassapis.

Am Mittwoch hatte Griechenlands nationale Statistikbehörde für den vergangenen September eine Arbeitslosenquote von 27,4 Prozent gemeldet. Nach dem Ende der Tourismussaison wird mit einem neuen Rekord in den letzten drei Monaten des Jahres gerechnet. Details dazu werden erst Anfang 2014 vorliegen. (APA, 12.12. 2013)