Moskau - Russlands Notenbank tastet trotz des schwachen Wachstums den Leitzins nicht an. Dieser liegt seit 15 Monaten bei 5,5 Prozent, wie die Zentralbank am Freitag mitteilte. Grund sei die anhaltend hohe Inflation.

Es werde zwar damit gerechnet, dass die Teuerungsrate im kommenden Jahr zurückgehe, aber sie werde erst in der zweiten Hälfte die angestrebte Marke von fünf Prozent erreichen. Zuletzt lag die Inflation in Russland bei 6,5 Prozent und damit deutlich über dem Ziel von fünf bis sechs Prozent für dieses Jahr.

Russland hat derzeit mit einem schwachen Wachstum zu kämpfen. Die Wirtschaftsleistung dürfte in diesem Jahr bei lediglich 1,4 Prozent liegen, und auch für die kommenden Jahre sind Regierung und Notenbank vergleichsweise pessimistisch.

Am Donnerstag räumte Präsident Wladimir Putin erstmals öffentlich ein, dass die Probleme des Landes hausgemacht sind. Er beklagte die niedrige Produktivität der Industrie und die Kapitalflucht. (APA, 13.12.2013)