Wien – Zugleich mit der Programmpräsentation für das Festival 2014 präsentieren sich die Wiener Festwochen auch in neuer Optik: Der Künstler und Grafiker Olaf Osten gestaltete das neue Gesamt-Erscheinungsbild der Festwochen, inklusive eines Logo-Relaunchs und einer Werbekampagne. Nach einem Agenturscreening im deutschsprachigen Raum, konnte sich Osten mit seinen Entwürfen durchsetzen.

Foto: Wiener Festwochen/Olaf Osten

"Wir wollten einen einheitlichen optischen Gesamtauftritt, der sich in all unseren Medien – vom Herzstück Programmbuch, über Plakate, Inserate, Programmhefte bis hin zu den Tickets und Drucksorten – durchzieht, der eindeutig mit Kultur assoziiert wird, eine hohe Wiedererkennbarkeit hat und sich von allen anderen Kulturinstitutionen spürbar abhebt. Olaf Osten versteht uns, er hat mit seiner ganz besonderen Arbeit den Nerv unseres Festivals perfekt getroffen", sagt dazu Sonja Vikas, verantwortlich für Marketing, Werbung und Sponsoring.

Foto: Wiener Festwochen

Der optische Auftritt ist zumindest für die gesamte dreijährige Laufzeit der Intendanz Markus Hinterhäuser geplant, wobei die Kampagnen-Sujets jährlich mutieren. Auch das bekannte "W", das Logo der Wiener Festwochen, wurde modernisiert, ist aber eindeutig wiedererkennbar. Im Bereich Layout und Typografie arbeitete Olaf Osten mit der freien Grafikerin Katharina Gattermann eng zusammen

Relaunch der Festwochen-Website

Ebenfalls einem Relaunch unterzogen wurde die Website der Wiener Festwochen. In Zusammenarbeit des Festwochen-Teams, Olaf Osten und der Agentur Super Fi wurde eine neue Seite entwickelt, die stark auf Usability, Übersichtlichkeit und Service fokussiert. (red, derStandard.at, 17.12.2013)