Bild nicht mehr verfügbar.

Das Gerngross-Einkaufszentrum wurde wegen der Suche nach dem mutmaßlichen Räuber evakuiert.

Foto: APA/HERBERT NEUBAUER

Das Einkaufszentrum Gerngross an der Mariahilfer Straße in Wien-Neubau ist am Mittwochvormittag wegen der Suche nach einem mutmaßlichen Räuber evakuiert worden. Polizei-Pressesprecher Thomas Keiblinger bestätigte auf Nachfrage von derStandard.at einen Überfall auf eine Trafik in der Neubaugasse und die Schussabgabe aus einer Faustfeuerwaffe.

Der Verdächtige flüchtete nach dem Überfall, bei dem er mehrere hundert Euro erbeutet haben soll, zu Fuß. Passanten verfolgten ihn bis in die Zollergasse, wo er sich umdrehte und einen Schuss abgab. Der Mann konnte in der Folge in die Tiefgarage des Gerngross-Gebäudes entkommen.

Keine Verletzten

Die Zollergasse und das Gebäude wurden daraufhin abgeriegelt. Kunden waren zu diesem Zeitpunkt noch keine anwesend, lediglich der Merkur im Untergeschoß hatte bereits offen. Bereits anwesende Mitarbeiter wurden angewiesen, das Gebäude zu verlassen. Das Einkaufszentrum wurde nach einer Sperre um 10.40 Uhr geöffnet.

In der Zollergasse fand die Polizei das Projektil einer Gaspistole, aus der der Unbekannte den Schuss abgegeben haben soll. Der Täter konnte den dutzenden Polizisten entkommen, verletzt wurde bei der Aktion niemand. (mcmt, derStandard.at, 18.12.2013)

Polizeiparty beim Gerngross #goodmorningvienna pic.twitter.com/aVqDGHljFu

— Tie Button (@pimparella) 18. Dezember 2013