Bild nicht mehr verfügbar.

Der unbeliebteste Monat um zu heiraten ist der Februar.

Foto: APA/Friso Gentsch

Wien - Das Ja-Wort ist in Wien offenbar immer weniger en vogue: Mit 5.389 Eheschließungen schritten heuer deutlich weniger Paare vor den Traualtar als noch im Vorjahr (6.067) - ein Rückgang von 8,6 Prozent, wie die zuständige Stadträtin Sandra Frauenberger (SPÖ) am Freitag in einer Aussendung mitteilte. Ein Minus gab es auch bei Verpartnerungen homosexueller Paare.

Was die Hochzeiten betrifft, war 2013 der Juni der beliebteste Hochzeitsmonat (651). Am unteren Ende der Skala findet sich der Februar (321).

Außerdem nutzten heuer insgesamt 167 gleichgeschlechtliche Paare die Möglichkeit, sich verpartnern zu lassen. 2012 gab es noch 183 eingetragene Partnerschaften. Einmal mehr überwog diesmal der männliche Anteil. So gaben sich 2013 105 Männer-Paare und 62 Frauen-Paare das Ja-Wort. Rechtlich möglich ist dies seit Anfang 2010. (APA, 27.12.2013)