Hainburg/Bruck a.d. Leitha - In der Lagerhalle des Feuerwehrhauses in Hainburg an der Donau (Bezirk Bruck an der Leitha) ist am Samstagabend ein kleiner Brand ausgebrochen, bestätigte NÖ Feuerwehrsprecher Franz Resperger einen Bericht von ORF-NÖ. Die Polizei hat nun nach Angaben von Erich Rosenbaum vom Landeskriminalamt NÖ bereits einen Verdächtigen ausgeforscht und festgenommen.

Nachdem es in den vergangenen Monaten zu einer Serie von Bränden gekommen war, war der Fall umgehend wegen Verdachts auf Brandstiftung von den Ermittlern des Landeskriminalamtes übernommen worden. Umfangreiche Erhebungen führten die Beamten zu dem Verdächtigen, der sich bereits verantwortet hat, das Feuer vorsätzlich gelegt zu haben, so Rosenbaum.

21 offene Fälle

Bemerkt hatten den Brand der Feuerwehrkommandant und ein Kollege, als sie etwas aus dem Gebäude holen wollten. Das Feuer wurde umgehend gelöscht. In der Lagerhalle werden Artikel für Feuerwehrfeste wie etwa Einweghandtücher, aber auch Materialien wie zum Beispiel Brandschutzdecken aufbewahrt. Die Höhe des Schadens lässt sich derzeit noch nicht beziffern.

Erst Mitte Dezember wurden bei einem Feuer in einem unbewohnten Haus, ebenfalls in Hainburg an der Donau, Hinweise auf einen Brandbeschleuniger sichergestellt. Resperger bestätigte, dass es aktuell noch 21 ungeklärte Brände im Raum Hainburg gibt. Laut Rosenbaum wird überprüft, ob ein Zusammenhang zwischen dem gestrigen Feuer und den anderen Fällen besteht. (APA, 29.12.2013)