Wien - Keinen Verstoß gegen journalistische Ethik erkennt der Presserat in Titel und Bebilderung eines Berichts über einen mutmaßlichen Sexualverbrecher. "Sex-Unhold trieb 20 Jahre sein Unwesen in der Stadt", titelte "Heute". Eine Vorverurteilung liege nicht vor. Das Bild des mutmaßlichen Täters sei offenbar von der Polizei zur Verfügung gestellt worden, um weitere mögliche Opfer zu finden. (red, DER STANDARD, 5.2.2014)