Der US-Einzelhändler Target befürchtet wegen des massiven Datendiebstahls auf Jahre hohe Sonderlasten. Der Hacker-Angriff werde die Geschäfte im laufenden Quartal, in diesem Jahr und auch danach dämpfen, teilte der Branchendritte in den USA am Mittwoch mit.

Daten von bis zu 70 Millionen Kunden gestohlen

Kriminelle hatten vor Weihnachten die Daten von bis zu 70 Millionen Kunden gestohlen - Kredit- und sonstige Bankkartendaten, Namen, Email- und Lieferadressen sowie Telefonnummern. Der Gewinn brach im Schlussquartal 2013, das wegen der Feiertage besonders wichtig ist, bereits auf 520 Mio. Dollar ein. Ein Jahr zuvor war er noch fast doppelt so hoch gewesen.

Der Datenklau selbst kostete Target bisher 61 Mio. Dollar, davon übernahm die Versicherung 44 Mio. Dollar. Wie hoch die künftigen Belastungen ausfielen, stehe derzeit noch nicht fest, so das Unternehmen. Große Unternehmen sind üblicherweise gegen Internet-Kriminalität versichert. (APA, 26.2. 2014)