Innsbruck - SP-Bildungssprecher Erwin Niederwieser sieht sich durch ein Gutachten des ehemaligen Oberlandesgerichtshofpräsidenten Karl Kohlegger darin bestätigt, dass die Bestellung des Rektors der Innsbrucker Medizin-Uni rechtswidrig sei. Die Ministerin und der Universitätsrat - alles Nicht-Universitätsangehörige - seien "in einer unheilvollen Allianz" über den gesetzeskonformen Vorschlag des Gründungskonvents der Medizin-Uni "drübergefahren", so Niederwieser. Der Unirat hatte nach monatelangem Streit mit dem Gründungskonvent den Berliner Wissenschaftler Robert Nitsch zum Rektor gewählt. (APA) (DER STANDARD, Printausgabe, 20.8.2003)