Bild nicht mehr verfügbar.

Ex-US-Außenministerin Condoleezza Rice sorgt für Turbulenzen bei Dropbox

Foto: Reuters/Segar

Neben einer Reihe von neuen Produkten wie der App "Carousel" hat Dropbox am Donnerstag einen prominenten Neuzugang in seinem "Board of Directors" angekündigt: Die ehemalige US-Außenministerin Condoleezza Rice. Ein Schachzug, der bei näherem Hinsehen nicht überrascht, da die Rices Beratungsfirma "RiceHadleyGates" schon länger als Consulter für Dropbox tätig ist („Gates“ steht übrigens für den Ex-Verteidigungsminister Robert Gates). Das berichtetet Netzpolitik.org.

Politisch umstritten

In diversen Userforen regt sich jetzt Widerstand, da Rice aufgrund ihrer politischen Funktionen als Nationale Sicherheitsberaterin (2001-2005) und Außenministerin (2005-2009) für viele US-Amerikaner als rotes Tuch gilt. Die Republikanerin war etwa entscheidend am "Kampf gegen den Terror" und den Irak-Krieg beteiligt und damit auch an der Ausweitung der Befugnisse für Geheimdienste wie die NSA.

Drop-Dropbox

Unter der Adresse Drop-Dropbox.com wird gegen Rice Stimmung gemacht, einige Nutzer haben angekündigt, den Service zu verlassen. (fsc, derStandard.at, 11.4.2014)