Bild nicht mehr verfügbar.

Muss Chemie im Haushalt wirklich sein?

Die Sonnenstrahlen fördern schonungslos zutage, dass wir es in den vergangenen Wintermonaten mit dem Putzen nicht so genau genommen haben. Am besten können wir mit harter chemischer Keule dem Schmutz zuleibe rücken, alles andere, so suggeriert die Werbung, mache eben nicht richtig sauber.

Diese chemisch hergestellten Wundermittel strotzen aber zumeist von scharfen und ätzenden Inhaltsstoffen. Dabei ist die Wirksamkeit oft nicht höher als bei natürlichen Reinigungsmitteln, im Gegenteil: Sie schaden der Gesundheit, sind kostspielig und verschmutzen die Umwelt. Dabei werden mit umweltfreundlichen Putzalternativen Fenster, Armaturen und Böden genauso sauber, und der Chemiecocktail kann getrost fernbleiben.

Macht Chemie sauberer?

Wir möchten von Ihnen wissen: Macht Chemie wirklich sauberer? Wie bringen Sie Ihre eigenen vier Wände auf Hochglanz? (ste, derStandard.at, 18.4.2014)