Das Vorarlberg-Museum zeigt die Ausstellung "best architects 14". In der Wanderausstellung, die anschließend in Luzern zu sehen sein wird, werden anhand von Fotos, Plandarstellungen und einem Erläuterungstext 115 prämierte Objekte des "best architects award" vorgestellt. Der Wettbewerb zeichnet jedes Jahr herausragende Bauten in Österreich, Deutschland, der Schweiz, Südtirol, Luxemburg und Liechtenstein aus. In diesem Jahr wurden 455 Arbeiten eingereicht. Unter den 115 Preisträgern befinden sich auch sieben Vorarlberger Architekturbüros.

Unter anderem bekam cukrowicz.nachbaur architekten für den Bau des Vorarlberg-Museums die Auszeichnung in Gold verliehen. Der Dornbirner Architekt Bernardo Bader wurde in der Kategorie "Öffentliche Bauten" für den Islamischen Friedhof in Altach ausgezeichnet, für den er 2013 bereits den bedeutenden Architekturpreis Aga Khan Award for Architecture verliehen bekam.

Zur Eröffnung sprechen Architekt Andreas Cukrowicz und Robert Fabach vom Architekturarchiv am Vorarlberg-Museum.

Die Ausstellung ist noch bis 29. Juni bei freiem Eintritt zu sehen. (DER STANDARD, 7.5.2014)