So muss Salzgurke!

Foto: Heribert Corn/www.corn.at
Foto:Edition Steko

Erich Stekovics mag der Ruf eines Raubeins vorauseilen - wenn es um Obst und Gemüse geht, wird der begnadete Gärtner aber ganz schnell ganz zärtlich. Das kann jeder anhand von Stekovics' legendären Gemüsekonserven nachprüfen - Salzgurken wie den seinen wohnen deshalb magische Kräfte inne. Nämlich echt jetzt: Wie die einen Kater in die Schranken zu weisen vermögen, das kann nicht mit rechten Dingen zugehen. Jetzt hat der Mann sich überreden lassen, einige seiner größten Einkochrezepte zu Papier zu bringen, was der Journalistin Julia Kospach zu verdanken ist.

Pedantische Präzision

Die beiden haben im Eigenverlag zwei bezaubernd gestaltete Bände herausgebracht, in denen zum einen den süßen und zum anderen den sauren Köstlichkeiten auf die Sprünge geholfen wird, und zwar, wie es Frau Kospachs Art ist, auf geradezu pedantisch präzise Art, damit die kostbaren Selbsteingelegten auch ja genau so gut werden wie die vom Erich. Wobei: Das klappt natürlich nur, wenn man auch derart erstklassiges Ausgangsmaterial zur Verfügung hat, wie es bei Stekovics gedeiht. Ein Hinweis, die Salzgurken betreffend: Sie werden am Fensterbankerl drei Tage mariniert und vergären dank einer Scheibe guten Sauerteigbrotes im Aufguss! (Severin Corti, DER STANDARD, 3.5.2014)