Bild nicht mehr verfügbar.

"Shrek" für Tauschbörsen- BenutzerInnen.

Foto: APA/EPA

Für tauschwillige BenutzerInnen des edonkey-Netzwerks war am vergangenen Wochenende abrupt Schluss mit dem Download, schlagartig waren die meisten großen Server nicht mehr zu erreichen. Mittlerweile erholt sich das Netz von diesem Zusammenbruch wieder, das Tauschniveau ist beinahe wieder auf den Zustand vor dem Crash zurückgekehrt, wie heise online berichtet.

Spekulationen

Vorerst sind die Hintergründe des Zusammenbruchs noch unklar, so dass spekuliert werden muss. Am wahrscheinlichsten ist, dass es einen Angriff auf das vor allem für den Filmtausch beliebte P2P-Netz gegeben hat. Möglicherweise wurde dabei eine Sicherheitslücke in der beliebten Lugdunum-Serversoftware ausgenutzt. Diese wurde zwar bereits Ende Juli mit einem Update behoben, viele Server dürften dieses aber noch nicht aufgespielt haben.

Fragen über Fragen

Genau so unklar wie die Ursachen sind auch die Urheber des Problems: Sollte sich herausstellen, dass es sich wirklich um einen Angriff gehandelt hat, bleibt die Frage, wer solch eine Attacke warum startet. Zurück bleibt auf jeden Fall eine Verunsicherung der Tauschbörsen-BenutzerInnen. (red)