Brüssel - Die Europäische Kommission will den Opfern der humanitären Krise im südlichen Afrika mit 25 Millionen Euro helfen. Ein entsprechendes Hilfepaket hat die Brüsseler Behörde nach eigenen Angaben vom Donnerstag genehmigt. "Millionen von Menschen im südlichen Afrika befinden sich in einer verzweifelten Lage", sagte Nothilfekommissar Poul Nielson zur Begründung. Unter anderem sollen Nahrungsmittel bereitgestellt sowie Wasserversorgung, Hygiene und Gesundheit der Bedürftigen verbessert werden. Das Geld sei für Not leidende Menschen in Angola, Lesotho, Malawi, Mosambik, Swasiland, Sambia, Botswana, Namibia und Simbabwe bestimmt. (APA/dpa)