Bild nicht mehr verfügbar.

Auch in Seoul in Südkorea wird gegen die WTO demonstriert

Foto: Reuters/Kim
Paris - Mehrere tausend Globalisierungsgegner haben am Samstag in französischen Städten gegen die bevorstehende Konferenz der Welthandelsorganisation (WTO) demonstriert. Der Bauern-Aktivist Jose Bove forderte die Regierung während einer Kundgebung in Paris auf, keine Vereinbarungen der WTO zu unterzeichnen. Auch am Sitz der WTO, in Genf, gab es Kundgebungen.

Ein Gericht hatte Bove vergangene Woche unter dem Hinweis auf seine erst kürzliche Haftentlassung die Ausreise nach Cancun untersagt. Er verrichtet derzeit gemeinnützige Arbeit als Ausgleich für eine Haftstrafe, zu der er wegen Zerstörung gentechnisch veränderter Pflanzen verurteilt wurde.

Rund 300 Globalisierungsgegner demonstrierten am Samstag in Genf. Sie prangerten ebenfalls die die Politik der WTO und deren Liberalisierungsbemühungen an. Im Mittelpunkt der Konferenz, die am Mittwoch in Cancun in Mexiko beginnt, steht ein Handelsvertrag, durch den Zölle und Subventionen reduziert werden sollen, zudem soll der Markt für weiteren Außenhandel geöffnet werden. Die 146 Mitgliedsländer der Organisation hoffen auf ein Voranbringen der Liberalisierung der Märkte, vor allem im Bereich Landwirtschaft. (APA/AP/sda)