Bild nicht mehr verfügbar.

Alessandro Petacci, Erster in Santander

Foto: Reuters/Perez

Santander - Die italienische Sprintrakete Alessandro Petacchi hat am Montag die dritte Etappe der Spanien-Radrundfahrt gewonnen und damit für einen historischen Erfolg gesorgt: Siege beim Giro d'Italia, der Tour de France und nun bei der Vuelta in einer Saison. Das war vorher nur seinem Landsmann Pierino Baffi 1958 und dem Spanier Miguel Poblet 1956 gelungen. Der Österreicher Gerrit Glomser war in einen von zahlreichen Stürzen verwickelt und wurde mit 8:06 Minuten Rückstand Vorletzter der Etappe. Peter Luttenberger wurde mit 15 Sekunden Rückstand 60.

Die Montag-Etappe mit Ziel in Santander gewann Petacchi nach 154 km von Canga de Onis im Sprint vor dem Deutschen Erik Zabel. Im Gesamtklassement verteidigte der Spanier Joaquin Rodriguez sein am Vortag erkämpftes Spitzenreiter-Trikot mit Platz 29 im zeitgleichen Hauptfeld.

Petacchi gewann nach 154 km im Sprint vor dem Deutschen Erik Zabel. Im Gesamtklassement verteidigte der Spanier Joaquin Rodriguez sein am Vortag erkämpftes Leader-Trikot mit Platz 29 im Hauptfeld. Luttenberger ist 5:47 Minuten zurück 59, Glomser weist als 180. von 194. Fahrern 20:45 Minuten Rückstand auf. (APA/dpa/red)

Resultat 3. Etappe (Cangas de Onis - Santander/154,3 km): 1. Alessandro Petacchi (ITA) 3:24:13 Stunden - 2. Erik Zabel (GER) - 3. Tom Boonen (BEL) - 4. Julian Dean (NZL) - 5. Giovanni Lombardi (ITA) - 6. Angel Edo (ESP), alle gleiche Zeit - 60. Peter Luttenberger (AUT) 0:15 Minuten zurück, 193. Gerrit Glomser (AUT) 8:06 Minuten zurück