Peter Kenyon (links) mit ManU-Trainer Sir Alex Ferguson.

London/Manchester - Vorerst hat der neue Chelsea-Mäzen Roman Abramowitsch über 100 Millionen Pfund (143 Millionen Euro) für neue Spieler ausgegeben, nun schlug der russische Multi-Milliardär auch auf dem administrativen Sektor zu. Mit Peter Kenyon wurde der Verwaltungs-Vorsitzende des englischen Fußball-Meisters Manchester United zum Chelsea FC geholt. Bei ManU wird David Gill die Nachfolge von Kenyon antreten.

Arsenal London darf sich über den höchsten Umsatz in der Vereinsgeschichte freuen. Die Wirtschafts-Gruppe "Arsenal Holdings plc" gab auf der Klub-Homepage www.arsenal.co.uk bekannt, dass in der Saison 2002/03 ein Rekord-Umsatz von 117,8 Millionen Pfund (169 Millionen Euro) erzielt wurde. Die Fußball-Geschäfte warfen mit 700.000 Pfund (1,002 Millionen Euro) erstmals einen Profit ab, in der Vorsaison gab es ein Minus von 10,8 Millionen Pfund (15,5 Millionen Euro).

In das neu geplante Stadion wollen die "Gunners" rechtzeitig zum Saison-Start 2006/07 einziehen, obwohl es "noch ein paar Hürden mehr zu bewältigen gibt".(APA)