München/Wiesbaden/Wien - Linksradikale Gruppen aus Österreich und Bayern planen nach einem Bericht des deutschen Magazins "Focus" einen Angriff auf den Zentralcomputer der europäischen Polizeibehörde Europol. Wie das Magazin in seiner neuen Ausgabe unter Hinweis auf Erkenntnisse des zentralen deutschen Kriminalamtes (BKA) berichtete, wollten "Autoknacker aus der militanten Szene" aus bayerischen Polizeifahrzeugen mehrere Laptops stehlen, die mit dem Europol-Datenspeicher verknüpft sind. Das Wiener Innenministerium konnte die Angaben nicht bestätigen. Mit den Laptops und der installierten Software planten die Linksextremen einen Zugriff auf aktuelle Ermittlungen und grenzüberschreitende Fahndungen europäischer Polizeibehörden. Der "Computer-Raubzug" sei auf einem Treffen linksextremer Gruppen in Wien beschlossen worden, schrieb "Focus" weiter. Das BKA in Wiesbaden gab am Sonntag keine Stellungnahme zu dem Bericht ab. Ein Sprecher des Wiener Innenministeriums konnte auf Anfrage vorerst nicht bestätigen, daß es Hinweise auf derartige Absichten linksradikaler Gruppen gebe. (APA/dpa)