Mit einem Hoolywood-erprobten

Ensemble will Spiele-Publisher Activision seinen neuesten Action-Shooter "Call of Duty" auf die PCs und das Sequel "Call of Duty: Finest Hour" auf alle gängigen Next-Generation-Konsolen bringen.

Screenshot: GP

Der Beginn einer Serie

"Call of Duty" soll sich zu einer Kriegsspiel-Reihe entwickeln, die im Laufe der Zeit alle Schauplätze der Kämpfe im 20. Jahrhundert abdecken soll. Der erste Teil ist zur Zeit des Zweiten Weltkriegs angesiedelt.

Screenshot: GP

Hollywood-Power

Wie Activision mitteilte, zeichnet der bekannte Hollywood-Autor und Produzent Michael Schiffer ("Crimson Tide, "Colors," "Lean of Me," "The Four Feathers" und "The Peacemaker") für die Storyline und das Drehbuch verantwortlich. Mit Jason Statham und Giovanni Ribisi konnten auch noch zwei bekannte Stars der Filmmetropole als Sprecher für das Spiel gewonnen werden.

Screenshot: GP

Realismus

Die Entwickler kündigen für "Call of Duty" eine "cineastische Intensität des Krieges" an. Der Spieler schlüpft dabei in die Rolle eines allierten Soldaten der gegen das Nazi-Regime kämpfen muss. Von authentischen Schauplätzen und großen Schlachten über taktisches und strategisches Geschick in der Kriegsführung bis hin kleinen Missionen, die mit Sabotage, Diebstahl und Heckenschützen zu tun haben, reicht die Palette des Spiels.

Screenshot: GP

Das Chaos des Krieges

Während der Kämpfe werden nicht nur die einzelnen Soldaten auf dem Schlachtfeld zu finden sein, großangelegtes Geschützfeuer und Angriffe mit Panzern und Flugzeugen sollen mehr Realismus bringen. Auch das Waffenarsenal wurde mit Hilfe von Film- und Foto-Aufnahmen originalgetreu umgesetzt - von Pistolen, über Maschinengewehre, Scharfschützengewehre und Granaten reicht hier die Bandbreite. Auch entsprechende Fahrzeuge und Zubehör stehen dem Spieler zur Erfüllung seiner Missionen bereit.

Screenshot: GP

Brothers-In-Arms

Einen wesentlichen Fokus haben die Entwickler auf die Interaktion innerhalb der Truppe gelegt. Jedes Mitglied einer Einheit wird mit speziellen Fähigkeiten und Aufgaben zur Lösung der Mision beitragen. Durch verbesserte künstliche Intelligenz sollen sich die Soldaten wie eine tranierte Einheit fortbewegen und authentische Manöver und Taktiken durchführen können. Auch die Feinde werden durch die KI zu taktisch klugen, tarnungsfähigen Gegenspielern.

Screenshot: GP

Amerikaner, Russe oder Engländer

Der Spieler kann im Spiel zwischen der russischen, amerikanischen und britischen Armee wählen. Vier Kampagnen mit 24 großen Missionen stehen bereit. Zunächst muss der Spieler jeweils eine Kampagne mit einer unterschiedlichen Armee spielen. Die vierte und letzte ampagne führt dann die drei Erzählstränge zu einer letzten zusammen.

Screenshot: GP

Am Anfang schlüpft der Spieler

in die Rolle eines amerikanischen Fallschirmspringers der 101st Airborne-Division am D-Day. Später wird man zu einem Mitglied der britischen Special Forces - der 6th Airborne Troop und nimmt am Angriff auf die Pegasus Bridge teil. Abschließend muss man als russischer Infanteriesoldat die Schlacht um Stalingrad bestehen.

Screenshot: GP

Call of Duty

bietet zudem auch einen Multi-Player-Modus. Die nachfolgenden Screenshots sind aus dieser Mehrspieler-Version.

Screenshot: GP

Der geplante Releasetermin

wurde von Activision mit Ende Oktober/Anfang November angegeben.

Screenshot: GP
Screenshot: GP