Laut einer Meldung von CNet haben sich die beiden Dauerrivalen Microsoft und Sun Microsystems im Streitfall Java einigen können. Microsoft wird - laut Medienberichten - seine Java virtual machine (JVM) bis September 2004 unterstützten.

Längere Migration

Der eigentliche Plan des Softwarekonzerns sah ein Ende der Java-Unterstützung mit Ende 2003 vor. Durch die Verlängerung der Kooperation der beiden Softwarehäuser sollen Kunden die Möglichkeit haben, länger zu neuen Software-Lösungen migrieren zu können. Microsoft startete bereits 1997 mit seiner JVM und inkludierte diese in Windows 2000, Windows 98 und auch Winndows XP. Sun startete daraufhin eine rechtliche Auseinandersetzung, da das Microsoft-Java nicht mit jenem Suns kompatibel war. 2001 erzielten die beiden Unternehmen eine Einigung, in der sich Microsoft verpflichtete Java bis 1. Jänner 2004 zu unterstützen.(red)