Rom - Die italienischen Sicherheitsbehörde haben am Donnerstag einen Sprengkörper entschärft, der dem Zentralsitz der Polizei in Rom zugeschickt wurde. Der in einer Videokassette getarnte Sprengkörper war von einem Angestellten entdeckt worden, dem das Paket suspekt vorkam. In Italien herrscht seit Tagen Briefbomben-Alarm. Vor zwei Wochen war ein Paket mit einer Videokassette explodiert, das per Post an das römische Arbeitsministerium geschickt wurde. Verletzte gab es nicht. Vergangene Woche wurde in Rom eine Paketbombe entschärft, die dem Büro der spanischen Fluggesellschaft Iberia zugeschickt wurde. Die Sicherheitsbehörden verdächtigen Anarchisten-Kreise, Urheber der Paketbomben zu sein. (APA)