Bild nicht mehr verfügbar.

Offener Schlagabtausch zwischen Gonzales (L) und Michalczewski in einem hochklassigen Kampf.

Foto:Reuters/Pfaffenbach

Bild nicht mehr verfügbar.

Die Boxer im Infight.

Foto:APA/Gambarini

Bild nicht mehr verfügbar.

Michalczewski registriert nach 49 Kämpfen seine erste Niederlage.

Foto:APA/Villagran

Bild nicht mehr verfügbar.

Der neue WBO-Weltmeister Julio Gonzalez aus Mexiko.

Foto:apa/Gambarini
Hamburg - Der deutsche Profi-Boxer Dariusz Michalczewski hat nach neun Jahren und einem Monat seinen WBO-Weltmeistertitel im Halbschwergewicht verloren. Der 35-jährige Deutsch-Pole unterlag am Samstag Abend in Hamburg dem Mexikaner Julio Cesar Gonzalez mit 1:2 Richterstimmen. Michalczewski scheiterte damit beim Versuch, den Weltrekord des Italo-Amerikaners Rocky Marciano zu egalisieren. Der Schwergewichtler war zwischen 1947 und 1955 in 49 Kämpfen ohne Niederlage geblieben. Michalczewski brachte es auf 48 Siege in Serie.

Gefasster Verlierer

"Das ist einfach Sport. Man soll nicht traurig sein", sagte der entthronte Titelverteidiger, der dem neuen Weltmeister zuvor fair gratulierte. Ob er den WM-Gürtel noch einmal zurückholen wolle, mochte Michalczewski in der Stunde der Niederlage noch nicht sagen: "Ich muss das erst einmal verkraften und mich erholen. Man muss abwarten. Ich weiß noch nicht, ob ich noch einmal boxe."

Gonzalez war bei seinem zweiten Angriff auf einen WM-Titel in einem hochklassigen Kampf erfolgreich. Im Juli 2001 hatte der 27-Jährige noch nach Punkten gegen Superstar Roy Jones verloren und damit bisher das einzige Mal als Profi den Ring nicht als Sieger verlassen.

WBO-WM im Halbschwergewicht (79,379 kg):

Julio Cesar Gonzalez (MEX) s. Dariusz Michalczewski (GER/TV) mit 2:1 Richterstimmen (113:115, 116:112,116:112)