Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: REUTERS/Mike Segar
New York - In New York sollen 52 Straßen nach Opfern der Terroranschläge vom 11. September 2001 umbenannt werden. Die Geste solle zeigen, dass die Tragödie am World Trade Center nie vergessen werde, sagte Bürgermeister Michael Bloomberg am Montag. Die Straßen befinden sich in allen Stadtteilen und werden nach Feuerwehrmännern und einfachen Bürgern benannt, die beim Einsturz der Zwillingstürme ums Leben kamen. So wird es beispielsweise einen Captain Walter G. Hynes Way in Queens geben oder eine Firefighter Peter Louis Freund Avenue in Staten Island. (APA)