Für Wolfgang Fellner ist die Geschichte "von völliger Absurdität geprägt". IG Autoren und Grazer Autorenversammlung protestierten gegen "Beschränkung der inneren Medienfreiheit" in seinem Verlag. Und das kommt so: Reinhold Reiterer schrieb im August in der "Kleinen Zeitung" über den Rückzug Fellners als "News"-Herausgeber. Nicht ohne kritische biografische Anmerkungen und den Hinweis, dass Fellner im "Extradienst" wenige Wochen zuvor noch erklärt hatte, er bleibe noch Jahre. Weshalb Fellner "angeordnet hat, dass ich in der zur News-Gruppe gehörenden Bühne nicht mehr schreiben darf, sagt Reiterer. Fellner erklärt das mit der Anstellung einer Journalistin, für die drei Freie "abgebaut" würden. "Bühne"-Herausgeber Christoph Hirschmann wusste Reiterer gegenüber zunächst nur von einem, sagt der Betroffene. Nun spricht Hirschmann auch von dreien. (fid, APA/DER STANDARD, Printausgabe vom 27.10.2003)