Bild nicht mehr verfügbar.

Foto: APA/Pfarrhofer
"Steigen Sie aus?" - Frage von schräg hinten (und ein bisschen unten). Der Ort: eine Straßenbahntür von innen. Man selbst davor. Die Zeit: zwei Sekunden nach Abfahrt aus der aktuellen Haltestelle - bis zur nächsten dauert's also noch etwas. Und dennoch herrscht bei der Fragestellerin (ist es eigentlich klischeehaft, wenn man automatisch eine -in assoziiert?) bereits ausstiegsantizipierende Eile.

Ähnliche Szenen könnten sich an der Wursttheke, der Supermarktkassa oder anderen Orten abspielen. Und zumeist sind MitbürgerInnen höheren Alters darin verwickelt - das findet zumindest Gewinnerin der Woche Agnes Belthaupt ... und wir geben zu: so ganz unvertraut scheint uns dieses Szenario nicht.

Doch was ist der Grund für den selbstgemachten Stress? Eigentlich müssten PensionistInnen doch nicht nur den wohlverdienten Ruhestand genießen, sondern auch in eine entspannte Einteilung des Tagesprogramms ummünzen können.

Wir fragen daher: Was treibt zur Eile? (red)