Das französische Privatfernsehen M6 (Gruppe Bertelsmann) hat eine neue Reality-TV-Sendung vorgestellt, bei der acht Kandidaten verschiedenen physischen Proben unterzogen werden, nachdem sie 36 Stunden lang vor laufenden Fernsehkameras daran gehindert wurden zu schlafen. Die von der Gesellschaft "Usual production", Filiale des Big-Brother-Produzenten Endemol, hergestellte Sendung wird von der ehemaligen Windsurf-Meisterin Nathalie Simon präsentiert. Für jede schlaflose Stunde erhalten die Kandidaten 500 Euro. Wer am längsten ausharrt, gewinnt 15.000 Euro.

"Kubus"

Die acht Kandidaten zwischen 18 und 40 Jahren werden in einem Fernsehstudio in einen "Kubus" eingeschlossen. Dieser verfügt über ein Wohnzimmer mit Sofa, eine Kochnische, eine Toilette mit Dusche und einen Fitnessraum. Die Kandidaten dürfen 36 Stunden lang kein Auge schließen und auch keinen Kaffee oder Tee oder andere "dopingartige Mittel" zu sich nehmen. Danach müssen sie verschiedene Wettkämpfe bestreiten, die große physische oder intellektuelle Anstrengung verlangen. Auf dem Programm stehen Kraft- und Gedächtnisspiele, teilte die Programmleitung mit. So wird man den Kandidaten etwa abverlangen, das Alphabet so schnell wie möglich rückwärts aufzusagen.

Sieben Folgen von "A bout de forces"

Die Sendung mit dem Titel "A bout de forces" (etwa "Kraftlos") wird in der Prime-time ausgestrahlt. Das genaue Datum wurde noch nicht bekannt gegeben. Geplant sind zunächst sieben Folgen. Die Direktion von M6 versicherte, dass die Kandidaten keine andere Gefahr laufen, als während der Sendung einzuschlafen. Für den Rest würden äußerst strikte Sicherheitsmaßnahmen respektiert. Vor der Zulassung zu der Sendung seien die Kandidaten einer eingehenden ärztlichen Eignungsuntersuchung unterzogen worden. Der gesamte Ablauf der Sendung erfolge ebenfalls unter ärztlicher Überwachung. (APA)