Das US-Internet-Auktionshaus eBay will durch Investitionen im Ausland und dabei insbesondere in Deutschland und Großbritannien stark wachsen. Das Unternehmen rechne damit, sein Wachstum fortzusetzen, das es in den USA zum größten Internet-Händler und zum elftgrößten Einzelhändler gemacht habe, sagten eBay-Manager am Mittwoch auf einer Analystenkonferenz in San Jose (Kalifornien) weiter. "Meine Zuversicht in unser Geschäft ist heute größer als je zuvor", sagte eBay-Chefin Meg Whitman.

Das Auktionsgeschäft in Deutschland werde wieder an Fahrt aufnehmen, nachdem es im jüngsten Quartal etwas nachgelassen habe, teilte das Unternehmen weiter mit. Deutschland ist das größte eBay-Franchise-Unternehmen außerhalb der USA.

Sparte eBay Motors

Auch in den USA sieht das Unternehmen weiteres Wachstumspotenzial. Insbesondere solle die Sparte eBay Motors ausgebaut werden, über die Autos, Ersatzteile, Motorboote aber auch Autofinanzierungen angeboten werden können. Der Wert der Waren und Dienstleistungen in diesem Bereich soll in diesem Jahr auf 4,2 Mrd. Dollar (3,59 Mrd. Euro) gesteigert werden nach 2,8 Mrd. Dollar im vergangenen Jahr.

Im dritten Quartal hatte eBay den Gewinn um knapp 70 Prozent und den Umsatz um nahezu 50 Prozent gesteigert. Das Internet-Auktionshaus bekräftigte auf der Analystenkonferenz seine Gewinn- und Umsatzprognose für das laufende Quartal sowie für 2003 und 2004. Im Schlussquartal 2003 erwartet demnach eBay bei einem Umsatz von 590 Mio. Dollar einen Gewinn je Aktie von 19 Cent. Im Gesamtjahr 2003 dürfte sich der Umsatz bis auf 2,1 Mrd. Dollar belaufen, der Gewinn je Aktie bis auf 65 Cent. Im kommenden Jahr rechnet Ebay mit einem Anstieg des Umsatzes bis auf 2,9 Mrd. Dollar. (APA/Reuters)