Der US-Softwarekonzern Microsoft ist einen Zeitungsbericht zufolge an einer Partnerschaft oder sogar einer Übernahme mit dem führenden Internet-Suchmaschinen-Betreiber Google interessiert.

Gespräche

Der weltgrößte Softwarekonzern habe in den zurückliegenden zwei Monaten entsprechende Möglichkeiten mit Google diskutiert, berichtete die "New York Times" am Freitag. Zwar hätten Microsofts Bemühungen bei Google bisher keinen großen Widerhall gefunden, schrieb das Blatt unter Berufung auf Manager des Unternehmens und andere über die Gespräche informierte Quellen. Microsoft könnte aber auch noch zu einem späteren Zeitpunkt an der Suchmaschine interessiert sein.

Börse

Google habe dagegen angedeutet, vorerst mehr Interesse an einem Börsengang zu haben. Von Microsoft war zunächst keine Stellungnahme zu dem Bericht zu erhalten. Die Nachrichtenagentur Reuters hatte erst kürzlich berichtet, dass Google für die Börsenplatzierung seiner Aktien bereits die Unterstützung von Banken sondiere. Dies wäre der vermutlich größte Börsengang eines Technologieunternehmens der vergangenen Jahre.

Konkurrenz

Microsoft hatte im April dieses Jahres angekündigt, den Start einer eigenen Internet-Suchmaschinen zu erwägen und damit vor allem Google ins Visier zu nehmen. Über Google sind nach Angaben des 1998 gegründeten Unternehmens mehr als drei Mrd. Web-Seiten erreichbar. Die Suchmaschine verzeichnet mehr als 200 Millionen Anfragen pro Tag. (APA/Reuters)